Weblogs

Wer nichts zu verstecken hat...

Bild des Benutzers Martin Müller

Big Brother Is Watching You...In Dietikon sollen Abfallsammelstellen mit Videokameras überwacht werden, schlägt die SVP, sekundiert von FDP und CVP vor. Dies, obwohl die ersten beiden vor Wahlen jeweils die individuelle Freiheit hochhalten.

Die Märchenerzählerin

Bild des Benutzers Martin Müller

Wenn voraussichtlich im Herbst die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger über die Gesamtsanierung des Freibads Fondli abstimmen, so werden sie sich mit den wundersamen Prognosen der Hochbauabteilung zur Rendite der Attraktivitätssteigerung auseinander setzen müssen.

Eine demokratiepolitische Bankrotterklärung

Bild des Benutzers Martin Müller

uniform„Wer mehr Freiheit, mehr Demokratie und gerechte Chancen für alle will, braucht eine starke DP“ steht in unserem Parteiprogramm. Der Vorstoss für flächendeckende Einführung des Modells „Spielgruppe plus“ in Dietikon, der Unterstützung von Links bis Rechts hat, zeigt klar, warum dem so ist.

Drei Gründe für die Immobilienblase

Bild des Benutzers Martin Müller

Leerstehende ImmobilieLeerstehende Immobilien werden nicht nur in Zürich rar. Auch in Dietikon ist der Trend zu höheren Preisen spürbar. Dafür gibt es Gründe. Und mittelstandsfreundliche Lösungen.

Verwaltungskontrolle: Parlament braucht mehr Courage

Bild des Benutzers Martin Müller

Am letzten Donnerstag schmetterte der Gemeinderat ein Postulat von Werner Hogg, FDP, ab, das die externe Beurteilung der Sozialabteilung verlangt hatte. Damit nahm sich der Gemeinderat selbst in die Pflicht. Ob er diese erfüllen kann, darf bezweifelt werden.

Überraschende Wende bei der Stadtbahn

Bild des Benutzers Martin Müller

U-BahnIn Sachen Linienführung der Limmattalbahn durchs Zentrum scheinen sich SVP, CVP und SP endlich darauf besonnen zu haben, für was sie da sind: zur Volksvertretung. Der mehrmonatige, öffentliche Druck von Gewerbeverein und Demokratischer Partei scheint sich langsam auszuzahlen.

Ein Betreuungsgutschein, der den Namen verdient

Bild des Benutzers Martin Müller

Es ist eine Tatsache, dass es trotz hohen staatlichen Subventionen und Anschubfinanzierung an Betreuungsplätzen mangelt. Bestehende Regulierung und Finanzierung familienergänzender Kinderbetreuung haben zu einer Marktabschottung mit den entsprechenden Konsequenzen geführt. Die Regulierungen lassen sich jedoch auf der Grundlage bisheriger wissenschaftlicher Ergebnisse kaum rechtfertigen. Sie lassen sich aber sehr wohl verstehen als Resultat interessenpolitischer Einflussnahme.

Greenpeace unterstützt DP-Politik

Bild des Benutzers Martin Müller

Eben im Tagi entdeckt:

Es gibt keinen vernünftigen Grund, sich so ein Elektromobil anzuschaffen, es sei denn, jemand glaubt, er tue dem Klima etwas Gutes.

Kompetenzgerangel ist wichtiger als Lösungen

Bild des Benutzers Martin Müller

In ihrer heutigen Ausgabe berichtet die LiZ, leider nicht online, über eine Antwort des Stadtrates auf eine Kleine Anfrage zur Linienführung der Limmattalbahn. Die Antwort ist zwar ebenfalls noch nicht aufgeschaltet, aber der Zeitungsartikel spricht bereits Bände.

Das Schweigen der Lämmer

Bild des Benutzers Martin Müller

Am 15. April 2011 publizierte die LiZ einen gut recherchierten Artikel über die Schikanen der Bauverwaltung gegenüber einem Gewerbler, wobei sich der Chef der Hochbauabteilung auf ein "Gesamtkonzept Aussenwerbung" stützte. Dieses demokratisch nicht legitimierte Werk ist weder Gesetz, noch Verordnung. Doch die machthabenden Parteien reagieren nicht.