Fröhlich durchgewunken

Bild des Benutzers Martin Müller

Die ersten Stellungsnahmen der meisten politischen Parteien auf das Ansinnen des Stadtrats, die BZO dem eigenen Projekt "Flussbalkone" anzupassen, also das Gesetz zu ändern, damit gebaut werden kann, wie geplant, liessen mich eigentlich noch hoffen. Doch leider erstickten diese an der letzen Gemeinderatssitzung. Das Geschäft wurde recht komfortabel durchgewunken.

Vor einiger Zeit hate ich noch gehofft, dass die Zeichen für ein überparteiliches Referendum gegen dieses quere Ansinnen gut stünden. Doch schwante mir offenbar bereits damals nichts Gutes, denn ich schrieb auch: "Mal abwarten, ob dies nach der gemeinderätlichen Debatte auch noch so ist."

Einmal mehr bewahrheiteten sich leider meine Befürchtungen. Derjenige, der sich damals sogar in einem Leserbrief noch dagegen ausgesprochen hatte, ist heute Gemeinderatspräsident und tut gut daran, sich nicht mit einem Referendum zu profilieren. So kommt es halt, wenn man auf die Würde des Amts nicht verzichten kann.

Auch die Leserbriefspalten bleiben diesbezüglich stumm. Den Dietikern ist das wohl egal und so bleibt es halt dabei: Künftig werden Technokraten über architektonisches Gut und Schlecht befinden. So als könnte man das wirklich.

Bild: Dominik Pöpping  / pixelio.de
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (4 Bewertungen)