Finanzen

Wegen zu geschlossen

Bild des Benutzers Martin Müller

Wenn Dietikon nächstes Jahr die Steuern nicht erhöht, so fehlen gemäss Stadtrat 9 Millionen aus dem Übergangsausgleich. Diese können gemäss ebendiesem Stadtrat nicht eingespart werden. Jetzt wollen wir mal sehen.

Mal ne Frage: Warum ist nicht alles von oben vorgegeben?

Bild des Benutzers Martin Müller

Es geht auf die Gemeindewahlen zu. Man merkt es an der Anzahl Vorstösse, mit denen Politiker jeglicher Couleur auf sich aufmerksam machen wollen. Einige von ihnen haben den bedenklichen Zustand des Finanzhaushalts zum Thema.

Ausgeswingt

Bild des Benutzers Martin Müller

Kein weiteres BigBand Festival in DietikonNach fünf Jahren der Defizitwirtschaft hat der Stadtrat (siehe Addendum) endlich dem BigBand Festival den Stecker gezogen. Die Demokratische Partei begrüsst diesen Schritt, wenn auch ohne Begeisterung und schon gar nicht mit Schadenfreude. Aber wir hatten dies bereits letztes Jahr gefordert.

Paradigmenwechsel wird unumgänglich

Bild des Benutzers Martin Müller

Klammer denn je: Stadt DietikonDie finanzielle Misere in Dietikon nimmt ihren Lauf. Der Finanzvorstand spricht davon, vor einer schwierigen Situation zu stehen. Dabei hat der Stadtrat diese Situation bewusst herbeigeführt, indem er immer wieder unnötige Vorschläge und überteuerte Bauprojekte vorgelegt und zur Annahme empfohlen, sowie kostendämpfende Massnahmen nicht ergriffen hat.

Energiewende bringt erst mal mehr Umverteilung

Bild des Benutzers Martin Müller

Noch ist es erst eine Radiomeldung: Die Energiewende wird bitter teuer. Um Energie zu sparen, müssen Häuser saniert werden. Bezahlen sollen es aber nicht etwa die davon profitierenden Mieter über höhere Mieten, sondern die Allgemeinheit. Einmal mehr soll mehr Umverteilung das Verursacherprinzip ersetzen.

Abenteuerliche Argumente

Bild des Benutzers Martin Müller

König Fussball

Die Meldung, der FC Dietikon sei vom FC Langenthal bezwungen worden, erinnerte mich ans Protokoll des Dietiker Gemeinderats vom 5. Juli, wo es um den Sanierungskredit für den desolaten Hauptplatz in der Dornau ging.

So gut ist die Nachricht nicht

Bild des Benutzers Martin Müller

Es ist erfreulich, dass die Dietiker Rechnung mit lediglich einer halben Million Defizit abschliesst, denn es könnte noch schlechter aussehen. Grund zur Zufriedenheit gibt es trotzdem nicht.

Erfolgreiche Profibettler

Bild des Benutzers Martin Müller

Nun ist das Dietiker Budget, das anfänglich derart mies aussah, oh Wunder, doch noch ausgeglichen. Der Kanton zahlt. Doch die Lokalpolitiker lernen daraus nichts.

Demfall hätten wir noch ein paar Fragen...

Bild des Benutzers Martin Müller

Gibt immer noch zu reden: Krone Dietikon.Auf unsere Medienmitteilung betreffs Sonderprüfung Kronensanierung hin hat die Limmattaler Zeitung einen guten Artikel mit dem Titel "Ruf nach einer Sonderprüfung verhallt" gebracht. Er zeigt bestens auf, wie es in der Dietiker Politik läuft: Entrüstet zurückweisen, verwedeln und versanden lassen.

Was für ein Bild!

Bild des Benutzers Martin Müller

Wenn der Blattmacher (es kann auch eine Sie sein) der Limmattaler Zeitung sich bei der Anordung dieser zwei Artikel zum Budget der Stadt Dietikon und zum Energielabel Gold und bei der Titelsetzung wirklich nichts gedacht haben sollte, dann ist ihm  mindestens ein hervorragender Zufallstreffer gelungen.