Was für ein Bild!

Bild des Benutzers Martin Müller

Wenn der Blattmacher (es kann auch eine Sie sein) der Limmattaler Zeitung sich bei der Anordung dieser zwei Artikel zum Budget der Stadt Dietikon und zum Energielabel Gold und bei der Titelsetzung wirklich nichts gedacht haben sollte, dann ist ihm  mindestens ein hervorragender Zufallstreffer gelungen.

Links berichtet Herr Zimmerli über den desolaten Zustand der Finanzen unserer Stadt und legt dar, dass ohne Finanzausgleich ein Defizit von 10.6 Millionen Franken resultieren täte. Und rechts zeigt Frau Hamilton-Irvine auf, wie das Parlament unbeeindruckt davon neue wiederkehrende Ausgaben von zweifelhaftem Wert beschliesst.

Man gibt ungeniert mehr aus, als man einnimmt, lebt auf Kosten anderer Gemeinden, die besser haushalten und gibt trotzdem den Krösus. Und das Beste ist, man schämt sich nicht einmal mehr dafür.

Wie sagt doch ein Sprichwort, das sowohl Willhelm Busch, Berthold Brecht, als auch Werner Kroll zugeschrieben wird: Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.

Noch keine Bewertungen vorhanden